Facility Management - Definition

Facility Management bedeutet für uns

eine ganzheitliche, nachhaltige Management-Orientierung über alle Lebenszyklusphasen und alle relevanten Fachbereiche hinweg. Dabei sind wir auf Gewerbeobjekte spezialisiert, insbesondere größere Gewerbehallen.

Der Verband „German Facility Management Association" definiert:

„Facility Management ist eine Managementdisziplin, die durch ergebnisorientierte Handhabung von Facility und Service im Rahmen geplanter, gesteuerter und beherrschter Facility Prozesse eine Befriedigung der Grundbedürfnisse von Menschen am Arbeitsplatz, Unterstützung der Unternehmenskernprozesse und Erhöhung der Kapitalrentabilität bewirkt. Hierzu dient die permanente Analyse und Optimierung der kostenrelevanten Vorgänge rund um bauliche und technische Anlagen, Einrichtungen und im Unternehmen erbrachte (Dienst-)Leistungen, die nicht zum Kerngeschäft gehören (GEFMA 100)."

Seit 2005 gibt es durch DIN 15221 eine einheitliche Begriffsdefinition:

„Facility Management ist ein integrierter Prozess zur Unterstützung und Verbesserung der Wirksamkeit der Hauptaktivitäten einer Organisation durch das Management und die Erbringung von für die entsprechende Umgebung vereinbarten Unterstützungsleistungen, soweit sie erforderlich sind, um die sich ändernden Ziele der Organisation zu erreichen. „Integriert" bedeutet hier insbesondere, dass der Managementprozess sowohl sämtliche Lebenszyklusphasen einer Immobilie von Konzeption bis zum Abriss beinhaltet sowie überblicksweise sämtliches damit zusammenhängende Fachwissen: technisches, kaufmännisches, infrastrukturelles Facility Management, Softwareeinsatz und IT-Systeme, Energiecontrolling bis hin zu rechtlichen Aspekten.

Die Lebenszyklen sind:

Konzeption – Planung – Errichtung – Vermarktung – Beschaffung – Betrieb & Nutzung – Umbau / Nutzunsänderung und Sanierung / Modernisierung – Leerstand - Verwertung